Verhaltensrichtlinien für das Amazon-EU-Partnerprogramm

In der Vergangenheit haben wir vermehrt Anfragen von unseren Partnern erhalten, in denen es darum geht, was im Rahmen des Amazon-EU-Partnerprogramm erlaubt ist und was nicht. Also haben wir eine Liste mit gewünschten und nicht gewünschten Verhaltensweisen erstellt. Bitte halte Dich an diese Richtlinien, denn so gibt es für uns keinen Anlass Dein Partnerkonto zu schließen.

Du wirst sicherlich schon auf Webseiten gestoßen sein, die sich nicht an die aufgeführten Verhaltensrichtlinien halten. Bitte lass Dich nicht von diesen Webseiten inspirieren und halte Dich im Zweifel immer an die unten aufgeführten Richtlinien.

Bitte beachte: Die folgenden Punkte, bzw. die aufgeführten Verhaltensbeispiele, sind kein Ersatz der Teilnahmebedingungen des EU-Partnerprogramms, sowie der Anforderungen für die Teilnahme am EU-Partnerprogramm und der Anforderungen für Links im Rahmen des EU-Partnerprogramms.

  Erlaubt   Nicht erlaubt
Lass Deine kreativen Muskeln spielen und erstelle originelle Inhalte, rund um die bei Amazon erhältlichen Produkte. Hilf Deinen Besuchern weiter und schreibe Deine eigenen Rezensionen. Integriere selbst erstellte Bilder und schaffe für Deine Leser einen Mehrwert. Du kannst selbstverständlich auch Bilder von Amazon.de benutzen. Weiter unten erfährst Du, worauf Du hierbei achten solltest. Scraping (Fremde Inhalte nutzen und für die eigene Webseite abgreifen). Nutze die Amazon Product Advertising API nicht dazu, Deine Webseite ausschließlich mit unseren Inhalten zu füllen (auch nicht wenn die Inhalte mit Informationen von Drittanbietern, fremder API’s oder den Inhalten anderer Affiliate Programme kombiniert sind). Nur neue, selbsterstellte Inhalte bieten Deinen Lesern nützliche Informationen und einen gewünschten Mehrwert.
Zeige Deinen Besuchern, dass es sich bei einem in Deine Webseite integrierten Link um einen Partnerlink von Amazon handelt. Für jeden Besucher Deiner Webseite muss unmissverständlich klar sein, dass der Link zu Amazon.de führt. Hierzu bist Du sogar verpflichtet.Verstecke das Linkziel Deiner Partnerlinks nicht, zum Beispiel mit der Aufforderung “Klicke hier“ oder einem Button mit der Aussage „Prüfe hier den Preis“. Für Deine Besucher muss klar sein, dass der Link zu Amazon.de führt.
Zeige Deinen Followern in Sozialen Netzwerken Produkte die Dir gefallen und poste einen Partnerlink von Deinem Profil. Egal ob Du Facebook oder ein anderes Soziales Netzwerk nutzt: Gib die URL Deines Profils hier im PartnerNet an, bevor Du dort Partnerlinks postest. Schalten keinerlei Anzeigen die einen Partnerlink beinhalten. Dazu gehören zum Beispiel Werbekampagnen auf Facebook, YouTube, Google (AdWords und AdSense) oder weitere Anzeigen über Werbenetzwerke. Das posten von Partnerlinks in Foren oder auf Seiten in Sozialen Netzwerken die nicht von Dir betrieben werden, ist ebenfalls nicht erlaubt. Hierzu gehören bei Facebook zum Beispiel die Profile anderer Nutzer.
Zeigen deinen Besuchern den aktuellen Amazon Preis beworbener Produkte. Nutze hierfür beispielsweise unser offizielles WordPress Plug-In, den Amazon Associates Link Builder, im Zusammenhang mit der Amazon Product Advertising API. Nicht aktuelle Preise dürfen nicht angezeigt werden. Ebenso nicht erlaubt ist die Verwendung von Price Trackern.
Nutze die Produktbilder, welche Dir über die Amazon Product Advertising API zur Verfügung gestellt werden oder eigene Produktbilder.Kopiere keine Bilder von Amazon, um sie auf Deinem eigenen Server zu speichern und auf Deiner Webseite einzufügen. Bilder und Produkte bei Amazon ändern sich stetig.

Hast Du noch Fragen?

Vielleicht werden sie Dir bereits in den Artikeln unseres Amazon PartnerNet Ressourcen Center beantwortet. Ansonsten kannst Du uns hier kontaktieren.