7 hilfreiche Tipps für mehr Aufmerksamkeit auf Deinem Pinterest Profil

7 hilfreiche Tipps für mehr Aufmerksamkeit auf Deinem Pinterest Profil

Wir haben uns bereits angesehen, wie Du mit der Verwendung von „Live-Tools“ wie Instagram Stories, Facebook Live und Snapchat mit Deinen Followern in Interaktion treten kannst – hast Du darüber hinaus auch einen Pinterest-Account, der sich im Moment eher auf dem Abstellgleis befindet?

Gerade als Fashionblogger solltest Du den Einfluss von Pinterest nicht unterschätzen, denn gerade wenn es um Mode, Lifestyle und Reisen geht, ist Pinterest weltweit ganz weit vorne. Das Social-Media-Netzwerk hat sich in den letzten Jahren zu einem “big Player“ mit mehr als 200 Millionen aktiven Nutzern pro Monat entwickelt. 53% der aktiven Pinterest-Nutzer verwenden den Dienst, um „den Alltag“ zu planen, wie Mahlzeiten, Outfits oder sogar Inneneinrichtungen. Pinterest ist für eine Vielzahl von Menschen eine Quelle der Inspiration und viele Profile wirken wie ein digitaler Spiegel der Interessen des realen Nutzers.

Gerade als Fashionblogger solltest Du den Einfluss von Pinterest nicht unterschätzen, denn gerade wenn es um Mode, Lifestyle und Reisen geht, ist Pinterest weltweit ganz weit vorne. Das Social-Media-Netzwerk hat sich in den letzten Jahren zu einem “big Player“ mit mehr als 200 Millionen aktiven Nutzern pro Monat entwickelt. 53% der aktiven Pinterest-Nutzer verwenden den Dienst, um „den Alltag“ zu planen, wie Mahlzeiten, Outfits oder sogar Inneneinrichtungen. Pinterest ist für eine Vielzahl von Menschen eine Quelle der Inspiration und viele Profile wirken wie ein digitaler Spiegel der Interessen des realen Nutzers.

Eine zielgerichtete und durchdachte Verwendung von Pinterest eröffnet gerade Bloggern eine tolle Möglichkeit, eine neue Zielgruppe anzusprechen und so die Reichweite und Lebensdauer vorhandener Inhalte zu verlängern. Vielleicht hast Du als Beispiel einen tollen Reiseführer über die malerischsten Straßen in Kopenhagen geschrieben oder ein narrensicheres Smokey-Eye-Make-up-Tutorial?

7 hilfreiche Tipps für mehr Aufmerksamkeit

Stell Dir einfach vor, Pinterest ist eine visuelle Suchmaschine, mit deren Hilfe Du Deine Zielgruppe ansprechen kannst. Hier sind 7 hilfreiche Tipps für mehr Aufmerksamkeit auf Deinem Pinterest Profil:

1. Verstehe das Potenzial Deines Pins

Im Mai 2018 hat Pinterest sein Profil neu gestaltet und nun wird die Summe der monatlichen Aufrufe und der aktiven Nutzer, anstelle der Anzahl der Abonnenten hervorgehoben. Diese Neuerung spiegelt wesentlich genauer Deinen Einfluss wider: selbst wenn Du noch nicht über tausende Abonnenten verfügst, kann Deine Idee für angesagte Herbst Outfits sehr beliebt und vielfach geteilt sein.

Diese Neuerung hilft Dir, das Potenzial für die Zusammenarbeit mit anderen Marken aufzeigen und diese auf Deine eigene Marke aufmerksam zu machen. Tipp: Notiere in regelmäßigen Abständen die Summe der monatlichen Aufrufe und der aktiven Nutzer und teste über diese Maßnahme die Wirksamkeit neuer Strategien.

2. Denke wie Deine Follower

Wusstest Du, dass 80% der Nutzer die Pinterest App auf einem mobilen Endgerät nutzen? Nicht jeder wird also Deine perfekt sortierten Pinnwände und Inhalte Deiner Webseite in voller Größe auf dem Desktop betrachten. Daher ist es wichtig, dass Deine Website für eine verlustfreie Betrachtung auf mobilen Endgeräten optimiert ist. Stelle Dir bei der Verwendung von Texten stets die Frage, ob dieser auch auf einem mobilen Endgerät bzw. auf einem kleinen Display gut sichtbar ist. Überlege Dir darüber hinaus geeignete Keywords, die Du für eine Suche nach Deinen Inhalten verwenden würdest und füge diese im Anschluss Deiner Beschreibung hinzu.

3. Führe ein Upgrade auf ein Unternehmensprofil durch

Der Hauptvorteil bei der Verwendung eines Unternehmensprofils besteht darin, dass Du einen Zugriff auf wichtige Auswertungen und Analysen erhältst und sehen kannst, wie Nutzer auf Deinem Profil agieren. Du erhältst Zugriff auf wichtige Kennzahlen wie Impressions, Repins, Klicks und kannst die Berichte im Anschluss exportieren und weiter auswerten. Die datenbasierte Betrachtung hilft Dir, neue Strategien auszuprobieren und Deinen Erfolg messbar zu machen.

Nutze die “Claim your website” Funktion und verknüpfe Dein Pinterest Konto mit einem anderen Dienst wie YouTube. So teilst Du anderen Nutzern mit, dass Dein Profil authentisch ist und es noch mehr von Dir auf anderen Plattformen zu sehen gibt. Darüber hinaus wird neben jedem Deiner Pins Dein Profilfoto zu sehen sein, dass wiederum Nutzer dazu ermutigen kann, darauf zu klicken.

4. Füge Rich Pins Deiner Webseite hinzu

Dies ist eine weitere Optimierung, mit der Du Deine Pins für andere Nutzer leichter auffindbar machen kannst. Rich Pins bieten Deinen Nutzern zusätzliche Details zu Pins und darüber hinaus aktualisierte Informationen von Webseiten, von denen sie stammen. Wenn auf der ursprünglichen Webseite zum Beispiel Änderungen und Aktualisierungen vorgenommen werden, wird der entsprechende Rich Pin auch entsprechend aktualisiert.

Vier unterschiedliche Arten von Rich Pins stehen Dir zur Verfügung: App-, Artikel-, Produkt- und Rezept-Pins. Ein Rezepteintrag mit einem Rich-Pin kann z. B. Zutaten zeigen, aber nicht die vollständige Beschreibung der Zubereitung (was praktisch ist, wenn ein Nutzer die entsprechenden Zutaten gerade im Supermarkt kaufen möchte und auf sein Handy sieht).

Auch wenn jemand Deine Inhalte mit einer Bildunterschrift wie „süßes Kleid“ anpasst, bleibt der Titel und die Meta-Beschreibung Deines ursprünglichen Blogposts erhalten. Das bedeutet, dass es noch wichtiger ist, beim Bloggen alle SEO-Abschnitte auszufüllen, da diese Maßnahme Deine Inhalte in Zukunft besser auffindbar machen könnte.

5. Erstelle pinnbare Grafiken

Schon mal bemerkt, dass die meisten z.B Travel Pins, die Du vorfindest, eine graphische Darstellung beinhalten? Nutzer bevorzugen es, Posts mit Texten bzw. Grafiken zu versehen und somit eine Erinnerung an den Inhalt des Beitrags zu erstellen. Berücksichtige auch die Ausrichtung Deiner Graphiken, da Nutzer beim Surfen mit mobilen Endgeräten eher auf eine Porträt-Ansicht reagieren. Verwende hierzu Canva oder InDesign, um eine Vorlage für Bilder und Grafiken zu erstellen. Im Anschluss kannst Du diese zu Deinen vorhandenen Posts hinzufügen.

6. Automatisches Posten spart Zeit

Der internationale Programmmanager von Pinterest Yuka Ohishi empfiehlt, mindestens einmal pro Woche Inhalte auf Deiner Website zu pinnen. Die Tailwind App ist perfekt um diese Aufgabe zu automatisieren. Sie plant die Pins abhängig davon, wann Deine Zielgruppe online ist.

7. Nutze den Pinterest Newsroom

Hier warten eigens von Pinterest produzierte Inhalte wie wichtige Ereignisse, Trends und Updates auf Dich. Der 2018-2019 Possibilities Planner ist leider nur in englischer Sprache verfügbar, sollte jedoch unbedingt von Dir gelesen werden. Es verwendet Suchdaten, um Trends für das kommende Jahr zu prognostizieren, und eignet sich hervorragend zum Brainstorming neuer Inhalte. Es wird auch betont, dass Du wichtige Ereignisse wie z.B. das Weihnachtsfest etwa sechs bis zwölf Wochen im Voraus einplanen solltest, da viele Nutzer schon viele Wochen im Voraus ihre Online-Recherche hierzu starten.

« »