Was ist Dein eCPC? Was Du wissen musst, um mehr zu verdienen

Du hast Dich als Teilnehmer des Amazon Partnerprogramms registriert und konntest erste Einnahmen verzeichnen. Aber nutzt Du bereits auch die Möglichkeiten als Amazon Partner, Deine Einnahmen bestmöglich zu maximieren?

Dazu solltest Du unbedingt mehr über die eCPC (effective Cost per Click), die “effektiven Kosten für einen Klick” erfahren.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Was sind eCPC?
  • Wie wird die eCPC Kennzahl berechnet?
  • Warum sollte ich den eCPC Wert für alle meine Kampagnen im Auge behalten?
  • Wie berechne ich den eCPC für meine Affiliate-Marketing-Kampagnen?
  • Vorteile der Nachverfolgung des eCPC
  • 10 Schritte zur Steigerung Deiner eCPCs

Was beudeutet eCPC?

eCPC (Effective Cost-Per-Click) ist eine wichtige Kennzahl im Bereich des Affiliate-Marketings. Der Wert gibt Auskunft über den durchschnittlichen Umsatz, den ein Webseitenbetreiber bei jedem Klick verdient, wenn ein Besucher der Webseite auf einen Affiliate- bzw. Partnerlink klickt.

ecpc-de-1

Der eCPC Wert ist daher eine der wichtigsten Leistungskennzahlen für alle Teilnehmer des Amazon Partnerprogramms. Einfach ausgedrückt, gibt der eCPC Wert den durchschnittlichen Umsatz an, den Du für jeden Klick auf einen Deiner Partnerlinks verdienst.

Wenn Du die eCPC Kennzahl nicht im Auge behältst und nicht mit in Deine Affiliate-Marketing-Entscheidungen einfließen lässt, geht Dir somit ggf. einiges an Geld verloren.
In diesem Artikel zeigen wir Dir was genau die eCPC ist, wie Du diese wichtige Kennzahl im Online Marketing berechnest, und mit Hilfe der eCPC die Einnahmen Deiner Webseite als Amazon Partner steigern kannst.

EPC-UK-1

Wie wird die eCPC Kennzahl berechnet?

Die Berechnung der eCPC ist recht einfach. Die Formel zur Berechnung lautet:

eCPC = Affiliateeinnahmen / Anzahl der Klicks

Wenn Du beispielsweise als Teilnehmer des Amazon Partnerprogramms durch 100 Klicks auf Deine Partnerlinks Verkäufe verzeichnen kannst, mit denen Du ein Entgelt von 30 € verdient hast, beträgt der eCPC 30/100 = 0,30 €. Der eCPC ist im Allgemeinen eine effektivere Kennzahl als der CPC, da Du mit dem Wert besser analysieren kannst, welche Deiner beworbenen Produkte für Deine Strategie am rentabelsten sind. Mit Hilfe des eCPC als Kennzahl kannst Du somit schneller die Einnahmen Deiner Webseite steigern.

Warum ist die eCPC Kennzahl ein Muss für jeden Amazon Partner?

Als Amazon Partner bzw. als Teilnehmer des Amazon Partnerprogramms, möchtest Du sicherlich Deine Einnahmen maximieren. Der eCPC Wert hilft Dir als Kennzahl hierbei schnell herauszufinden, welche Deiner beworbenen Produkte, Angebote & Aktionen die besten Ergebnisse erzielen.

Nehmen wir zum Beispiel einmal an, Du bewirbst derzeit zwei unterschiedliche Kampagnen. Durch das Bewerben von Kampagne A verdienst Du ein Entgelt von 1,50 € für jedes vermittelte Produkt. Für die andere (Kampagne B) erhältst Du sogar ein Entgelt in Höhe von 1,90 € . Auf den ersten Blick würdest Du logischerweise die Kampagne B bevorzugen, da Du hier anstelle von 1,50 €, sogar ein Entgelt in Höhe von 1,90 € erhältst. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, denn Kampagne B muss nicht die bessere Wahl sein.

Hier kann Dir die eCPC Kennzahl helfen herauszufinden, welche der beiden Kampagnen auch auf den zweiten Blick die bessere Alternative darstellt.

In Kampagne A hast Du mit insgesamt 700 Klicks auf einen Deiner Partnerlinks jeweils 100 Conversions mit einem Entgelt von 1,50 € pro Conversion erzielt. Hier hast Du insgesamt ein Entgelt in Höhe von 150 € erzielt und der eCPC (berechnet nach der oben genannten Formel) beträgt 0,21 €.

Betrachten wir nun die zweite Kampagne. Hier hast Du mit insgesamt 700 Klicks auf Deine Partnerlinks insgesamt 70 Conversions mit einem Entgelt von jeweils 1,90 € pro Conversion erzielt. In diesem Fall beträgt Dein verdientes Entgelt insgesamt 133 € und der eCPC (berechnet nach der oben genannten Formel) beträgt 0,19 €.

Wie Du an diesen beiden Beispiel sehen kannst, muss eine Kampagne mit einem höheren Entgelt für jedes vermittelte Produkt nicht zwangsläufig auch die Kampagne sein, mit der Du die meisten Einnahmen verzeichnen kannst.

Mithilfe der eCPC Kennzahl kannst Du ermitteln, mit welcher Kampagne, bzw. welches Angebote die beste Conversion erzielt, so dass Du die Einnahmen Deiner Webseite maximieren kannst.

Um jedoch die tatsächlichen Gesamteinnahmen für eine bestimmte Kampagne ermitteln zu können, solltest Du die jeweiligen Nettoeinnahmen pro Klick zusammen mit dem eCPC berücksichtigen.

So berechnest Du den eCPC für Deine Affiliate-Marketing Kampagne

  1. Erstelle eine neue Tracking-ID für jede Kampagne bzw. Webseite, Angebot oder Aktion die Du bewerben möchtest.
  2. Nutze die Tracking-ID für jeden Partnerlink auf der entsprechenden Landingpage der Kampagne den Du erstellst, indem Du die Tracking-ID bei der Erstellung eines neuen Partnerlinks auswählst.
  3. Wähle jetzt in den Berichten des Amazon PartnerNet “Gruppieren nach Tracking-ID” aus, um detaillierte Informationen für jede einzelne Tracking-ID bzw. Kampagne zu erhalten.
  4. Du findest hier Informationen zu Klicks, Anzahl der bestellten Produkte, Summe der Einnahmen und weitere wichtige Werte.
  5. Verwende diese Leistungsdaten, um den eCPC für jede Kampagne unter Verwendung der oben genannten Formel zu berechnen.

ecpc-de-2

Auf diese Weise kannst Du das Einnahmenpotenzial jeder Kampagne beurteilen und im Umkehrschluss die jeweils richtige Kampagne auswählen, mit deren Hilfe Du die Einnahmen Deiner Webseite steigern kannst.

Vorteile der Nachverfolgung des eCPC

Wenn Du den eCPC Wert für jede Deiner Affiliate-Marketing Kampagnen im Auge behältst, bietet dies unter anderem folgende Vorteile:

  • Bestimme die genauen Nettoeinnahmen jeder Kampagne die Du bewirbst
  • Identifiziere Produkte, Produktkategorien oder Prämien, mit deren Hilfe Du die Einnahmen Deiner Webseite maximieren kannst
  • Identifiziere Produkte, Produktkategorien oder Prämien die Du noch nicht oder nur wenig bewirbst, die aber dennoch von den Besuchern Deiner Webseite nachgefragt werden. Hier kannst Du durch eine Erstellung von passendem Content Deine Einnahmen steigern
  • Finde heraus, mit welchen Webseiten, Blogs oder Kanälen in den sozialen Netzwerken Du die höchsten Einnahmen erzielen kannst
  • Vergleiche Leistungsdaten aus bereits vergangenen Zeiträumen mit Deinen aktuellen Daten, um festzustellen ob Du mit Deiner Marketingstrategie auf dem richtigen Weg bist
  • Finde heraus ob Du höhere Einnahmen mit günstigeren Produkten erzielst die stärker nachgefragt werden oder höherpreisigen Produkten die weniger Klicks verzeichnen
  • Identifiziere, ob bezahlte Werbung für Deine Kampagnen rentabel sind, indem Du ermittelst, in welchem Verhältnis die Kosten pro Klick zu den jeweiligen Einnahmen stehen
  • Finde ungültige oder defekte Partnerlinks und repariere bzw. erneuere sie
  • Führe A-/ B-Tests für zwei verschiedene Versionen Deiner Webseite durch und stelle fest, welche Version für Deine Kampagne besser geeignet ist

10 Schritte zur Steigerung Deiner eCPCs

1. Bewerbe Produkte, die Du kennst und denen Du vertraust

Obwohl dies einer der grundlegendsten Tipps für alle Teilnehmer eines Partnerprogramms ist, kann er nicht nicht oft genug betont werden. Wenn Du Produkte oder Marken empfiehlst, die Du nicht gut kennst, oder von denen Du nicht überzeugt bist, werden das Deine Leser sehr schnell merken.

Selektiere sorgfältig Produkte und Marken, die Du auf Deiner Webseite bewerben möchtest und wähle jene Produkte aus, die Du auch wirklich verwendest und hinter denen Du stehst, denn nur so wirkt Dein Auftritt vertrauenswürdig.

Sicherlich gibt es auch Produkte, die nicht Deine erste Wahl sind, jedoch von Deinen Lesern bevorzugt werden. In einem solchen Fall ist ein Produktvergleich eine gute Wahl, in dem Du die Vor- und Nachteile eines Produktes auflistest und Deinen Lesern nützliche Inhalte lieferst. Sei immer ehrlich mit Deinen Empfehlungen, beantworte alle Fragen Deiner Besucher und erwähne auch negative Eigenschaften von Produkten.

2. Begrenze zu Beginn die Anzahl der von Dir beworbenen Produkte

Wenn Du bereits ein fortgeschrittener Nutzer im Bereich des Affiliate-Marketing bist, kannst Du diesen Hinweis überspringen.
Wenn Du viele Produkte gleichzeitig bewirbst, erhöht sich das Risiko dass Du:

  • Keine Produkte bewirbst, die auch wirklich für Deine Zielgruppe von Relevanz sind
  • Das Vertrauen Deiner Leser gegenüber Deiner Webseite unnötig auf die Probe stellst, da Du zu viele Produkte bewirbst, was in den meisten Fällen nicht authentisch wirkt

All dies kann sich wiederum negativ auf Deine Einnahmen auswirken. Gehe daher zunächst mit einigen wenigen Produkten gezielt vor und erweitere dann Dein Portfolio auch unter Berücksichtigung des eCPC.

3. Lerne Affiliate Marketing Tools zu nutzen

Die ersten beiden Tipps sind grundlegender Natur und richten sich in erster Linie an Anfänger im Bereich des Affiliate-Marketing. Kommen wir jedoch nun zu einigen Tipps für Fortgeschrittene, mit deren Hilfe Du die Einnahmen Deiner Webseite erheblich steigern kannst.

eCPC-uk-4

Folgenden Tools solltest Du hierbei besondere Beachtung schenken:

  • Link Shortener – Kürzere Links sehen nicht nur besser aus, sondern geben auch weniger Informationen für Unbefugte preis
  • Geotargeting für einen auf der Grundlage von geografischen Standorten basierenden Seitenzugriff. Dies hilft Deinen Besuchern auch aus dem Ausland zu ihrem jeweils passenden Shop geleitet zu werden. So werden beispielsweise Leser aus Italien auf die Shopseite von Amazon.it weitergeleitet, während Leser aus Spanien, nachdem sie auf einen Deiner Partnerlinks geklickt haben, die Shopseite von Amazon.es vorfinden.
  • Platziere Bannerwerbung auf Deiner Webseite um Deine Conversion zu steigern.

4. Detaillierten Content veröffentlichen

Hochwertiger Content der alle nützlichen Informationen beinhaltet, bietet nicht nur einen maximalen Mehrwert für Deine Leser, sondern wird auch mit einer großen Wahrscheinlichkeit von den Suchmaschinen mit einer besseren Platzierung in den Suchergebnissen belohnt. Die durchschnittliche Wortzahl eines Ergebnisses der ersten Ergebnisseite bei Google beträgt 1.890 Wörter. Wenn Du Dich von Deinem Wettbewerb abgrenzen möchtest, dann solltest Du stets bemüht sein, mehr nützliche Informationen als die Konkurrenz zu bieten. Zu lang und daher langatmig und schwer zu lesen, nur um eine ausreichende Anzahl an Wörtern vorweisen zu können, sollte jedoch auch nicht Deine Strategie sein.

5. Erstelle eine “Die am meisten nachgefragten Produkte” Seite

Hier kannst Du unter Berücksichtigung der Kennzeichnung, dass es sich um eine Affiliate Webseite handelt, die am meisten nachgefragten Produkte z.B in Form einer Topliste anlegen.

6. Kooperiere mit Affiliate Marken

Größere Marken haben oft einen oder mehrere Affiliate-Manager, die Dich dabei unterstützen können Deine Strategie zu verfeinern und Deine Einnahmen zu maximieren. Diese Marken bieten „exklusive Gutscheine“ für Deine Leser in Form z.B von Rabatten.

7. Fügen Sie Ihrer Site die richtigen Widgets hinzu

Verwende passende Widgets wie Smart Bars und Exit Intent-Popups auf Deiner Webseite, um sicherzustellen, dass exklusive Angebote und zeitlich begrenzte Aktionen auch die maximale Conversion erzielen.

eCPC-uk-5

Denke jedoch daran, dass Popups die Benutzerfreundlichkeit beeinträchtigen können. Verwende Sie daher mit Diskretion.

8. Bewerbe Inhalte Deines Partnerprogramm Anbieters

Abgesehen davon, dass Du mit Deinen selbst erstellten Inhalten die Zugriffe auf Deine Partnerlinks steigern kannst, solltest Du bei Bedarf auch auf die Inhalte Deines Partnerprogramm Anbieters zurückgreifen. Diese Inhalte lassen sich gut in den sozialen Netzwerken posten und können dazu beitragen, die Einnahmen Deiner Webseite zu steigern.

9. Aktualisiere Deine am meisten nachgefragten Inhalte

Dies bietet nicht nur Deinen Lesern einen höheren Mehrwert, sondern hilft Dir auch dabei, Deine Einnahme zu maximieren.
Abgesehen von der Aktualisierung des Inhalts kannst Du Deine Texte auch in einer anderen Form wiederverwenden, z. B. als E-Book, Webinar, Podcast usw.

10. Nutze Heat Maps auf Deiner Webseite

Heatmaps sind ein effektives Tool, mit dem Du herausfinden kannst, wo genau sich Besucher auf Deiner Webseite bewegen (oder nicht klicken). Mit Hilfe des Tools kannst Du CTAs (Calls To Action) Button für eine bessere Conversions neu positionieren.

eCPC-uk-6

Maximiere Deine Einnahmen als Amazon Partner

Der Einstieg in das Amazon Partnerprogramm ist zwar sehr einfach, aber wenn es darum geht Deine Einnahmen zu maximieren, kommst Du um eine genaue Auswertung Deiner Affiliate Strategie nicht herum. Das Nachverfolgen von Kennzahlen kann sehr zeitaufwendig und ermüdend sein, insbesondere dann wenn Du Dich nicht auf die wirklich wesentlichen Daten konzentrierst.

Mit der Fokussierung auf die eCPC Kennzahl, stellst Du sicher, dass sich Deine Bemühungen auch auf die Kampagnen, Produkte und Marken konzentrieren, mit deren Hilfe Du die Einnahmen Deiner Webseite steigern kannst. Nutze also die hier aufgeführten Tipps, um Deine eCPC und die Einnahmen Deiner Webseite zu maximieren.

« »