Mit dem Modeblog Geld verdienen: So gelingt Dein Vorhaben

Mit dem Modeblog Geld verdienen: So gelingt Dein Vorhaben

Egal ob Du mit dem Bloggen als Hobby gerade erst begonnen hast oder vielleicht auch die Absicht hast, damit Geld zu verdienen – eine Monetarisierung der eigenen Webseite ist immer von Vorteil und sei es nur, um die laufenden Kosten für das Hosting zu decken. Die Frage ist also, welche Taktik sinnvoll ist und welche Möglichkeiten Dir als Blogger zur Verfügung stehen?

Da wir nicht alle zur Verfügung stehenden Wege und Möglichkeiten für die umfangreiche Welt der Mode in nur einem Artikel behandeln können, möchten wir Dir heute einige grundlegende Möglichkeiten vorstellen, wie Du mit Deinem Mode-Blog Einnahmen erzielen kannst.

Affiliate Marketing

Mit Affiliate Marketing, also der Vermittlung von Interessenten an Online-Shops, kannst Du recht einfach damit beginnen Deine Webseite zu monetarisieren. Gerade im Bereich der Modeprodukte bietet sich diese Form des Marketing besonders an, da es sich um eine schnell wandelnde und auf Trends basierende Branche handelt, zu der es stets aktuelles zu berichten gibt. Hierzu stehen Dir einige Möglichkeiten zur Verfügung.

So kannst Du zum Beispiel als Teilnehmer am Amazon.de-Partnerprogramm mit dem Bewerben von passenden Produkten eine Werbekostenerstattung generieren. Das funktioniert folgendermaßen: Wird ein Seitenbesucher über einen Link auf Deiner Webseite zu Amazon.de geleitet, erhälst Du innerhalb eines Zeitfensters von 24 Stunden für alle qualifizierten Käufe dieses Besuchers eine Werbekostenerstattung.

Die Werbekostenerstattung liegt je nach Produktkategorie zwischen 1% und 12 % und wird auf Basis des Umsatzes für ein entsprechendes Produkt berechnet. Auch andere Unternehmen und Onlineshops bieten entsprechende Programme an.

Als Modeblogger hast Du in der Vergangenheit bestimmt schon einige Links gepostet, da Deine Leserschaft die von Dir vorgestellten Produkte natürlich auch kaufen möchte. Nutze in Zukunft einfach einen Partnerlink von Amazon.de oder eines anderen Affiliate Programms und erhalte schon bald Deine erste Werbekostenerstattung.

Solltest Du über keinen eigenen Blog verfügen, da sich Deine Follower eher in sozialen Netzwerken tummeln, hast Du auch die Möglichkeit einen Produktlink innerhalb des sozialen Netzwerkes zu posten. Um hier auf Nummer sicher zu gehen, solltest Du aber stets die AGB’s des jeweiligen sozialen Netzwerkes berücksichtigen.

« »