5 verschiedene Einnahmequellen für Blogger 2019

5 verschiedene Einnahmequellen für Blogger 2019

Wie intensiv hast Du Dich eigentlich schon mit der nachfolgenden Fragestellung beschäftigt: “Wie genau kann ich mit dem Bloggen Geld verdienen?”

Trotz der Masse an Artikeln rund um sechsstellige Gehälter und gekaufte Follower, stellt sich die breite Öffentlichkeit bei diesem Thema doch eher die Frage, wie man mit dem Erstellen von Selfies überhaupt seinen Lebensunterhalt bestreiten kann.

Wie in den meisten neuen Branchen gibt es keine einfache und pauschale Antwort auf diese Frage. Alleine die jährlich steigenden Ausgaben im Bereich des Influencer Marketing in den USA von 4 Milliarden Dollar auf geschätzte 10 Milliarden Dollar im Jahr 2020 lassen jedoch vermuten, dass die Chancen und Möglichkeiten für Influencer besser sind denn je. Die britische Regierungsbehörde HMRC verzeichnet aktuell 27.000 Influencer im Vereinigten Königreich und geht in den nächsten Jahren von einer Zahl von bis zu 100.000 registrierten Influencern aus.

Wir haben für Dich eine Übersicht über die wichtigsten Einnahmequellen für Blogger im Jahr 2019 erstellt, sowie Ressourcen hinzugefügt, mit deren Hilfe Du Dein Business erweitern kannst. Es ist wichtig agil zu sein, den Gesamtkontext zu verstehen und innovativ zu bleiben.

1. Zusammenarbeit mit Marken

Marketingkampagnen, sei es auf Werbetafeln, im Fernsehen oder in Magazinen gibt es schon ewig auf dem Markt. Mittlerweile sind jedoch auch Blogger Teil dieses Spiels. Marken können somit also auch auf den Einfluss und die Glaubwürdigkeit von Influencern zurückgreifen. Diese sind nämlich häufig in der Lage, ein Produkt wesentlich natürlicher und mit einer größeren Relevant präsentieren zu können. Damit wird dem Produkt eine deutlich höhere Relevanz zugesprechen, als es ein Modell in einem Werbespot je erreichen könnte.

In der Regel wirst Du als Influencer von einem Hersteller bzw. einer Marke kontaktiert und erhältst einen Auftrag sowie eine Frist, in der eine entsprechende Leistung erbracht werden soll. Es liegt dann natürlich an Dir zu beurteilen, ob ein Angebot zu Dir passt oder nicht. Wenn Du bereits eine Beziehung zu einer Marke aufgebaut hast, kannst Du auch eigene Ideen einbringen, die zu Deiner Marketingstrategie passen.

Da die Bedeutung von Instagram im Bereich des Influencer Marketings stetig zunimmt, erwartet Dein Auftraggeber möglicherweise, dass Dein Content aus einer Mischung aus Blog-Artikeln, Instagram-Posts, YouTube-Videos, Instagram-Stories oder auch nur einer der genannten Kanäle besteht. Andere Kampagnen fordern hingegen, dass Du die Rolle des traditionellen “Modells” einnimmst, das auf der Website der Marke oder sogar in Printmedien oder anderen Kommunikationskanälen erscheint.

Durch die Verbreitung von Podcasts und Newslettern besteht darüber hinaus auch die Möglichkeit, Werbeinhalte in diesen Formaten zu platzieren. Egal wie und wo, sehr wichtig ist, dass jede Veröffentlichung deutlich als Werbung “AD” z.B in der Überschrift oder Beschreibung gekennzeichnet wird.
Die Agentur Fohr gibt mit ihrer Reihe „A Drink With James“ interessante Einblicke, wie Influencer Kampagnen aus Sicht der Marken funktionieren und wie die Trends der Branche aussehen.

2. Affiliate-Links

Über Affiliate-Links können Blogger oder Betreiber einer Webseite ein entsprechendes Entgelt verdienen und ihre Webseite monetarisieren, wenn ein Besucher der Webseite über den Affiliate-Link zu einem Shop geleitet wird und hier im Anschluss ein Produkt erwirbt.

Das Erwerben von Produkten über einen Deiner Affiliate-Links, eröffnet Deinen Followern darüber hinaus die Möglichkeit Dich zu unterstützen, ohne dass hierbei zusätzliche Kosten anfallen. Entsprechende Affiliate Programme bieten ihren Nutzern auch einen praktischen Einblick in Verkaufsstatistiken und Auswertungen, so dass Du genau sehen kannst, welche Produkte Deinen Followern gefallen.

Die Auswertungen erleichtern Dir auch den Kontakt zu Marken zwecks einer Zusammenarbeit, wenn vermehrt Produkte dieser Marke über einen Deiner Affiliate Links bezogen werden. Mittlerweile können Affiliate Links sogar in Instagram-Stories oder Newslettern enthalten sein.

3. Digitale Produkte

Bekannte Blogger wie Vix Meldrew, Sara Tasker oder Coco’s Tea Party haben sich mit Hilfe von Kursen, E-Books oder Webinare auch eine „passive“ Einnahmequellen geschaffen. Das Erstellen solcher Materialien erfordert definitiv einen höheren Zeitaufwand, der sich jedoch nach einer Zeit auszahlt.

Der Hauptvorteil ist, dass Du auf eine unabhängige alternative Einnahmequelle zurückgreifen kannst, die auch dann regelmäßige Einnahmen verzeichnen kann, wenn die Zusammenarbeit mit Marken einige Zeit in Anspruch nimmt. Außerdem bieten diese Einnahmequellen auch die Gelegenheit, Deinen Bekanntheitsgrad zu steigern und neue Follower zu gewinnen.
Plattformen wie Udemy oder Teachable helfen Dir bei der Erstellung von Hilfreichen Materialien.

4. Als Freelancer tätig sein

Das Arbeiten als Freelancer ist gerade für Influencer von Interesse, welche noch nicht über eine große Fangemeinde verfügen, ihr Handwerk z.B in der professionellen Erstellung von Bildern jedoch durchaus gut verstehen. Hier kannst Du mit etwas Glück Aufträge erhalten, indem Du zum Beispiel Bilderserien für bestimmte Marken erstellst, die diese wiederum auf verschiedenen Kanälen nutzen können. Da die Provisionen oder Zahlungen für diese Werke unter Umständen niedriger sind als für Veröffentlichungen auf Instagram, tendieren viele Influencer dazu, einen täglichen Betrag pro Arbeitstag in Rechnung zu stellen.

Eine Super-Influencerin, die wirklich das Beste aus dieser Tätigkeit herausholt, ist Chriselle Lim, die die Produktionsagentur Cinc Studios ins Leben gerufen hat, die auf einfache Weise Inhalte für Marken erstellt.

5. Vorträge und Konferenzen

Es können sich für Dich auch zahlreiche Gelegenheiten ergeben, auf Veranstaltungen, Konferenzen, bei internen Markengesprächen oder in traditionellen Medien Vorträge zu geben oder Konferenzen zu leiten. Die Wahrscheinlichkeit, derartige Tätigkeiten wahrnehmen zu können steigt, wenn Du Dich als Experte in einem bestimmten Bereich positionieren kannst oder der Vorreiter eines Trends oder einer Bewegung bist.

Ist Dir das Thema Nachhaltigkeit wichtig? Ein guter Weg hier Aufmerksamkeit zu erzielen, besteht darin, regelmäßig einen Podcast aufzunehmen oder mit der Kamera auf Instagram Stories zu sprechen. Informiere Dich über die wichtigsten Ereignisse des Jahres (z. B. Stylist Live, Glamour Beauty Festival) und setze Dich rechtzeitig mit Marken und Produktionsagenturen in Verbindung.

Wenn dies nicht funktioniert, kannst Du beide Einnahmequellen auch kombinieren, indem Du einer Marke Deine eigene Veranstaltung vorschlägst. Je mehr Du proaktiv nach vorne gehst und etwas anders als alle anderen machst, je eher wird man von Dir Notiz nehmen.

« »