Professioneller Umgang mit Online-Kritik

Niemand wird gerne kritisiert – soviel ist sicher. Dennoch gehört Kritik sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich zu jenen Dingen, mit denen man im Leben lernen muss umzugehen. Gerade Anfänger im Bereich des Affiliate Marketings stellt Kritik in jeglicher Hinsicht vor eine große Herausforderung, denn in der Anonymität des Internets kann der Umgangston oft zu wünschen übrig lassen.

In diesem Artikel möchten wir Dir zeigen, wie Du professionell und konstruktiv mit Kritik an Deiner Arbeit umgehst und wie Du aus Kommentaren in denen Kritik geäußert wird sogar einen Nutzen ziehen kannst.

Professioneller Umgang mit Kritik

Soziale Plattformen bieten automatisch die Möglichkeit mit Dir in Kontakt zu treten, aber auch Deine Webseite selbst sollte keine kommunikative Einbahnstraße darstellen. Die Interaktion mit Deinen Besuchern ist wichtig um sich auszutauschen, eine Community aufzubauen und darüber hinaus auch inhaltliche Anregungen zu erhalten.

Wenn die Thematik neu für Dich ist, findest Du hier Tipps wie Du soziale Netzwerke für affiliate Marketing nutzen kannst und hier weitere Tipps für Blogger. Durch das Implementieren einer Kommentarfunktion innerhalb Deiner Webseite, wie auch über die Möglichkeit eines jeden Besuchers über die Kontaktdaten in Deinem Impressum mit Dir in Verbindung zu treten, wirst Du auch zwangsläufig mit Kritik konfrontiert werden.

Sachliche Kritik ist generell wünschenswert, da diese dazu beitragen kann Deinen Content zu verbessern bzw. zu ergänzen und hierdurch wenn möglich den Traffic Deiner Webseite zu erhöhen. Dies wiederum kann dazu beitragen, dass sich als positiver Nebeneffekt auch die Umsätze Deiner Webseite positiv entwickeln. Je mehr Traffic Deine Webseite verzeichnet, desto höher wird jedoch auch die Wahrscheinlichkeit, dass Du vermehrt mit negativem Feedback umgehen musst. Um einen besseren Einstieg in die Thematik zu erhalten unterscheiden wir zunächst verschiedene Ausprägungsformen von Kritik, genauer gesagt die Kritik in zwei Kategorien:

1. Konstruktive, nützliche Kritik

2. Destruktive beschimpfende bzw. beleidigende Kritik

1. Umgang mit Konstruktiver, nützlicher Kritik

Ganz egal ob Kritik auf den ersten Blick berechtigt oder für Dich an den Haaren herbeigezogen scheint, gerade konstruktive bzw. nützliche Kritik in Form von User-Kommentaren hat meist eine Berechtigung. Solange sich der Betreffende nicht komplett im Ton vergreift oder persönlich beleidigend wird, solltest Du jede Form von konstruktiver Kritik ernst nehmen.

Es macht sich hier ein Besucher die Mühe, an der Verbesserung Deines Inhaltes beizutragen und diesen womöglich um wichtige Informationen zu ergänzen. Hinterfrage also die dargelegte Situation zeitnah, halte Rücksprache mit der beteiligten Person und bedanke Dich für die konstruktive Kritik. Eine zeitnahe Reaktion schafft nicht nur schnelle Abhilfe und somit eine Lösung des Problems, sondern weckt auch Vertrauen in Deine Arbeit bzw. Deinen Webauftritt.

Hast Du eine Anpassung Deines Inhaltes vorgenommen, kannst Du zum Beispiel auch im Nachhinein in den Kommentaren darauf hinweisen, dass User X hier maßgeblich an der Neugestaltung bzw. Überarbeitung durch seinen Input beteiligt war. Eine solche Maßnahme hat darüber hinaus auch Community bildende Eigenschaften und kann sich positiv auf weitere Interaktionen mit Deinen Usern auswirken.

Fundierte nützliche Kritik ist für Dich als Betreiber einer Webseite somit eine Chance besser zu werden, vor allem dann, wenn Du Kritiker als potentielle Verbündete und Teilhaber Deiner Community ansiehst. Zu guter letzt zeigt Dir konstruktive Kritik auch immer, dass sich ein Leser Zeit nimmt Kritik zu üben und folglich, dass der Person Deine Webseite bzw. Blog wichtig ist, ansonsten würde sich niemand die Zeit nehmen Dir einen Kommentar zu hinterlassen.

2. Umgang mit Destruktiver beschimpfender bzw. beleidigender Kritik

Etwas anders sieht es hingegen bei destruktiver beschimpfender Kritik aus, die nicht selten von Trollen stammt. Mit Trollen bezeichnet man User im Netz, die nichts besseres zu tun haben als Dich zu kritisieren und dabei auch vor persönlichen Beleidigungen nicht zurückschrecken. Natürlich kannst Du die Einstellungen Deiner Webseite im Backend dahingehend anpassen, dass Du alle Kommentare vor der Freigabe überprüfst und Troll-Kommentare und ähnliches direkt heraus filterst bzw. einfach löschst.

In einigen Fällen ist das durchaus hilfreich und erspart Dir die Konfrontation Generell bieten Dir jedoch destruktive, beleidigende und beschimpfende Kommentare die Möglichkeit, Dich von dieser Kritik zu distanzieren und den entsprechenden Kommentar sachlich und mit guten Argumenten entgegen zu treten. Nicht selten springen Dir auch andere User zur Seite, was wiederum für Dich eine positive Interaktion mit Deinen Lesern bedeuten kann.

Schwieriger wird es hingegen wenn sich beleidigende Kommentare zu Deiner Person außerhalb Deiner Reichweite auf fremden Webseiten wiederfinden. Hier kannst Du wenn sich die Gelegenheit ergibt, den Webseitenbetreiber kontaktieren und ihn darum bitten, die entsprechenden Inhalte auf seiner Webseite zu entfernen. Oft ist das Ganze jedoch schon wieder vergessen bevor ein Webseiten-Betreiber überhaupt aktiv wird, da andere Kommentare bzw. Ereignisse überwiegen und ein Kommentar, welcher Dich in keinem guten Licht dastehen lässt, in der Masse an Informationen bereits untergegangen ist.

Fazit: Kritik ist unvermeidbar

Wer eine Webseite betreibt, muss jederzeit damit rechnen, sowohl mit konstruktiver wie auch mit beleidigender Kritik konfrontiert zu werden. Sachliche bzw. konstruktive Kritik in Bezug auf einen Artikel oder eine Produktrezension ist, sofern berechtigt jedoch wünschenswert, da diese dazu beitragen kann Deinen Content zu verbessern und nicht selten den Traffic Deiner Webseite hierdurch zu erhöhen.

Hierfür solltest Du Dich sogar bedanken. Aber auch destruktive und beleidigende Kommentare können Dir die Möglichkeit bieten, Dich von diesen negativen Kommentaren zu distanzieren und den entsprechenden Kommentar mit guten Argumenten entgegen zu treten. Bei unangemessener Kritik solltest Du also immer sachlich bleiben und dem Ganzen nicht allzu viel Aufmerksamkeit schenken. Selber solltest Du hingegen zu jeder Zeit einen gepflegten Umgangston waren und mit Respekt anderen gegenüber auftreten. Dann wirst Du feststellen, dass auch die meisten Besucher Deiner Webseite Dir höflich und respektvoll begegnen werden.

« »