Jenseits von Mode und Makeup – Wir stellen fünf Blogger mit wichtigen Botschaften vor

Jenseits von Mode und Makeup – Wir stellen fünf Blogger mit wichtigen Botschaften vor

Erfolgreiche Blogger können ihre Abonnenten dazu ermutigen, einen neuen Lippenstift auszuprobieren oder einen auf Instagram in Szene gesetzten Kaffee zu kaufen.

Wie wäre es jedoch, wenn ein solcher Einfluss auch zu anderen Zwecken genutzt werden könnte? Denn Du kannst Deine Plattform auch nutzen, um auf Missstände aufmerksam zu machen und Menschen dazu ermutigen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Die Möglichkeiten sind hier vielfältig. So könnte sich Deine Plattform z.B. mit einem Gesundheitsproblem auseinander setzen und wie dieses ggf. unser tägliches Leben beeinflusst. Aber auch vertiefende Artikel über die Diskriminierung von Frauen, Missstände in der Politik oder die Akzeptanz des eigenen Körpers sind denkbare Themenfelder. Durch das Teilen Deiner eigenen Geschichte, hilfst Du Deinen Lesern, sich mit Dir zu identifizieren, informierst sie und schaffst Vertrauen.

Viele von ihnen machen gerade vielleicht eine ähnliche Situation durch oder haben diese schon einmal durchlebt. Vielleicht macht Du mit Deinen Inhalten aber auch auf einen Lebensbereich aufmerksam, der sich von ihrem eigenen unterscheidet. So oder so, solltest du das Ganze aber immer langsam angehen lassen, insbesondere dann wenn Du Dich zum Start noch etwas unwohl fühlst.

Du bist nicht sicher, wie es geht? Schritt für Schritt. Finde Deine eigene Stimme und wähle zunächst eine Thematik aus, die Dich interessiert bzw. persönlich betrifft. Retweete das Thema, zeige Interesse oder führe Interviews mit Experten und veröffentliche diese im Anschluss, um mehr über die Thematik in Erfahrung zu bringen. Der Fortschritt ist wird stetig erfolgen, und je mehr Influencer wie Du bereit sind, über schwierige Themen zu sprechen, desto leichter ist es, an Debatten teilzunehmen.

Jenseits von Mode und Makeup

Hier sind fünf inspirierende Blogger, die sich für das einsetzen, woran sie glauben und damit das Bewusstsein für wichtige Themen schärfen.

1.Callie Thorpe

Nur wenige große Marken bieten Kleidergrößen über 44 an. Callies Stimme ist dazu da, uns zu diesem Thema zu informieren und zum Mitfühlen zu ermutigen. Challie spricht ganz ehrlich über ihre Erfahrungen als Braut in Übergröße (ihre Hochzeitsfotos verbreiteten sich 2016 viral) und ihr Blog zeigt, das es überhaupt nicht notwendig ist, den eigenen Körper zu ändern, um sich an die üblichen Schönheitsstandards anzupassen: Frauen sind perfekt, so wie sie sind.
In diesem Jahr hat Callie eine Partnerschaft mit Nike, Molton Brown und Spotify geschlossen und berät führende Modemarken.

2. Girl Vs Cancer 

Lauren Mahon ist eine Social-Media-Queen, die im Alter von 31 Jahren an Brustkrebs erkrankte. Nachdem sie den ersten Schock überwunden hatte, beschloss sie, ihre Energie darauf zu konzentrieren, das Bewusstsein für betroffene Frauen zu schärfen die sich einfach nicht unterkriegen lassen. Sie begann T-Shirts mit witzigen Sprüchen und lustigen Illustrationen über Girl vs Cancer zu verkaufen. Anfang des Jahres startete sie zusammen mit Rachael Bland und Deborah James einen erfolgreichen BBC-Podcast, der zur Entmystifizierung der Krankheit beiträgt.
Mit ihren ehrlichen Bildunterschriften und Instagram-Geschichten eröffnet sie einen Dialog und ermutigt eine ganze Generation dazu, mehr auf ihre Brust zu achten.

3. On A Curve

Valerie Eguavoen startete den Instagram Account @YouBelongNow, nachdem sie bemerkt hatte, dass eine große Modemarke nie dunkelhäutige oder Modelle mit Übergröße verwendete. Sie sprach darüber in ihrem eigenen Blog und gründete ihre eigene Plattform,On A Curve, um die Vielfalt der Frauen hervorzuheben und jene zu unterstützen, die aufgrund ihrer geographischen Herkunft, Religion, ethnischen Zugehörigkeit, Alter oder Größe, nicht gesehen werden.
Seitdem ist sie in Forbes, Refinery 29 und Vogue zu sehen und hofft, andere Autoren dazu zu ermutigen, es ihr mit einem Thema gleich zu tun.

4. A Considered Life

Hast Du Dich jemals gefragt, wo Du anfangen sollst, wenn es darum geht, ein Leben ohne Plastikmüll zu führen oder mehr vegane Gerichte in Deine Ernährung zu integrieren? Dann solltest Du einen Blick auf die Webseite von Sophie werfen. Sophie schreibt in ihrem Blog über diese und ähnliche Themen seit über 5 Jahren und ihre Botschaft ist es, andere zu ermutigen mit weniger zufrieden zu sein.
Es scheint für uns oft unmöglich, unsere Gewohnheiten zu ändern. Sophie teilt praktische Methoden, um dies schrittweise zu erreichen. Ihr Blog ist dabei nicht wertend, und sie gibt zu, dass sie immer noch Probleme hat, Kosmetikprodukte zu finden, die keinen Abfall produzieren. Einer ihrer aktuellen Posts behandelt nachhaltige Modemarken und schwer zu findende Artikel wie 100% biologisch abbaubare Tupfer.

5. Mama Cāx

Treffe die haitianisch-amerikanische Bloggerin Mama Cāx, die sich gerne von anderen abhebt und das Design ihrer Beinprothese an verschieden Outfits anpasst. Die Geschichte von Mama Cāx ist einzigartig, da bei ihr im Alter von 14 Jahren Knochen- und Lungenkrebs diagnostiziert wurde und ihr neben der Diagnose noch drei Wochen zu leben, auch das rechtes Bein amputiert wurde. Da ihr Selbstbewusstsein gewachsen und die Krankheit überstanden ist, nutzt sie nun soziale Medien, um „das Bild zu verändern, wie Menschen mit Behinderungen aussehen sollten“ und teilt ihre Reisen rund um die Welt mit ihren Followern.

Sie hat nicht nur für ASOS, River Island und auf dem Laufsteg der New York Fashion Week gemodelt, sondern besitzt auch einen Master-Abschluss in International Relations und arbeitet als Motivationstrainerin. Darüber hinaus stellt sie sicher, dass in ihren Bildunterschriften stets auch Bildbeschreibungen für Sehbehinderte enthalten sind und berät Modelabel bei der Umsetzung von barrierefreien Räumlichkeiten.

« »