Teil 06: Wie finde ich das richtige Blogthema?

Teil 06: Wie finde ich das richtige Blogthema?

Diese Frage ist gerade für Bloganfänger eine der Schwierigsten überhaupt. Unter Zuhilfenahme einiger entscheidender Regeln und unter Abwägung von diversen Faktoren, kannst Du schneller und effektiver zum richtigen Blogthema finden. In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Du das für Dich persönlich richtige Thema finden kannst.

Eine gute Vorbereitung ist alles

Natürlich kannst Du spontan und aus einer guten Laune heraus einen Blog eröffnen und mit dem Bloggen von Artikeln beginnen. Diese Variante empfehle ich aber nur demjenigen, der einfach einmal Testen möchte, wie die Erstellung eines Blogs und das Verfassen von Artikeln funktioniert. Für alle anderen, die ernsthaft und längerfristig einen professionellen Blog betreiben und sogar irgendwann mit ihrem Blog Geld verdienen möchten, ist das einfache Loslegen eher ungeeignet.

Über was möchte ich Bloggen?

Viele angehende Blogger haben sich mit dieser Frage schon ausgiebig beschäftigt, andere sind aber wiederum nicht schlüssig, in welche Richtung sie gehen sollen. Ich würde Dir an dieser Stelle empfehlen, Dir darüber Gedanken zu machen, ob Du über ein eng oder ein breiter gefächertes Thema einen Fachblog erstellen möchtest oder ob es Dir wichtig ist, über alles Mögliche was Dir so einfällt berichten zu wollen.

Aufgrund der Vielzahl von Blogs, in denen Blogger über eine Vielzahl von Themen schreiben, wird es in der Praxis eher schwierig bis nahezu unmöglich für Dich werden, außerhalb eines Fachblogs mit einem interessanten und noch nicht übermäßig bekannten Thema aus der Masse hervorstechen zu können.

Nur wer mit seinem Blog die Voraussetzung schafft, genügend Besucher auf seine Seite zu holen, braucht sich überhaupt erst Gedanken darüber zu machen, in einer späteren Phase auch Geld mit seinem Schaffen zu verdienen. Es empfiehlt sich also vor allem auch aus kommerzieller Sicht, von Anfang an einen Fachblog zu erstellen, auf dem man ein beliebiges Thema mit einer gehörigen Portion an Planung professionell aufarbeitet.

Blog Thema finden HobbyIdeen für einen Blog finden

Du solltest Dir als allererstes darüber im Klaren sein, was Du gut kannst. Dass heißt, Du solltest am besten mit einem Thema beginnen, welches Dir Spaß macht, mit dem Du Emotionen verbindest oder was schon seit vielen Jahren ein ausgefallenes Hobby von Dir ist, über das Du aber besser als jeder andere Bescheid weißt.

So fällt es Dir leichter, nicht nur Themen für die Erstellung von Beiträgen zu finden, sondern auch ein höheres Maß an Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen an den Tag legen zu können. Du solltest zum Start also nur Blogthemen in die engere Wahl nehmen, die Dich auch wirklich interessieren. Darüber hinaus solltest Du zu dem von Dir ausgewählten Thema auch ein gewisses Know-How besitzen, da ansonsten viele Blogbesucher direkt merken, dass Du Dich mit dem Blogthema in der Vergangenheit eigentlich überhaupt nicht befasst hast.
Du musst natürlich kein Profi sein, Du solltest Dir aber viele wichtige Informationen über das Thema zugänglich machen.

Sollte für Dich das Thema aber eigentlich nicht mehr sonderlich von Interesse sein, obwohl Du viel darüber weißt, wird es Dir vermutlich recht schwerfallen, gerade auf langfristige Sicht neue Artikelideen für Deinen Blog zu finden und diese für die Veröffentlichung vorbereiten zu können.

Deine Leser werden hier schnell merken, dass Du bei Deinen Beiträgen gar nicht mit vollem Herz und Kopf bei der Sache bist und so das Interesse an Deinen Inhalten verlieren. Am besten schreibst Du Dir erst einmal alles auf, was Dich generell interessiert und/oder worüber Du schon viel weißt.

Die Beurteilung Deines Blogthemas

Nachdem Du Dir eine Liste mit allen Themen, die Dich interessieren könnten zusammengestellt hast, solltest Du Dir jedes Thema für eine genaue Beurteilung nochmals vornehmen. Es ist von Vorteil, wenn Du Dir für eine detaillierte Beurteilung sehr gewissenhaft die nachfolgenden Fragen stellst:

1. Kann ich mit dem Thema des Blogs meine gesetzten Ziele erreichen?

Hier solltest Du Dir Gewissheit darüber verschaffen, ob Dein Blogthema auch für Deine Erwartungen und die selbst gesetzten Ziele das richtige Thema ist. Gerade wenn Dein Primärziel mit dem Blog das Geldverdienen ist, bringt es nichts, wenn das Blogthema zwar genügend Stoff zum Schreiben für die nächsten 10 Jahre bietet, aber nicht relevant genug ist, um damit Einnahmen generieren zu können. So solltest Du auch im voraus sicherstellen, dass es für Dein gewähltes Thema auch geeignete Produkte anzubieten gibt.

Sollten Dir an dieser Stelle Einnahmen durch Partner Programme wichtig sein, so sollte sich in der Hauptthematik Deines Blogs auch die Möglichkeit ergeben, passende Links von Affiliate-Programmen wie dem Amazon.de-Partnerprogramm nutzen zu können.

2. Ist mein Blogthema auch noch in 2 bis 5 Jahren von Relevanz?

Diese Frage ist ebenfalls ein sehr wichtiger Punkt bei der Auswahl Deines Blogthemas. So solltest Du nach Möglichkeit ein zeitloses aber dennoch aktuelles Thema behandeln, welches von der Leserschaft auch noch in 5 Jahren nachgefragt wird. Seine ganze Energie in den Aufbau eines Blogs auf Grundlage eines vorübergehenden Trends zu setzen, kann auf lange Sicht durchaus die falsche Zielsetzung sein.

3. Kann ich über das Thema auch noch in 2 bis 5 Jahren schreiben?

Das von Dir in die engere Auswahl genommene Blogthema sollte Dir auch noch nach Jahren neue Ideen zur Erstellung und Veröffentlichung weiterer neuer Blogbeiträge liefern. Ein für Dich schon seit langem interessantes Thema oder Hobby sollte diese Voraussetzung in der Regel aber sicherlich schaffen können.

4. Bietet das Blogthema genügend Potential zum Schreiben?

Sich diese Frage zu stellen ist sehr wichtig, denn Du solltest kein Blogthema wählen, welches Dich persönlich zwar brennend interessiert, dass von der Thematik her aber zu schmal aufgestellt ist, um umfangreich darüber berichten zu können.
Es ist aber ebenso von Bedeutung, dass Du Dich thematisch nicht allzu breit aufstellst, da Du sonst durch die fehlende Spezialisierung in der Masse schnell unterzugehen drohst und Deiner Zielgruppe nicht ausreichend genug Inhalte bieten kannst.

Es gilt also einen gesunden Mittelweg zu finden. Möchtest Du beispielsweise einen Produktblog über Dosenöffner erstellen, kann es passieren, dass es nicht mehr als 10 Dosenöffner auf dem europäischen Markt zu kaufen gibt und es Dir schnell sehr schwer fallen wird, mehr als 40 Texte zur Thematik schreiben zu können.

Im Gegensatz hierzu aber über Küchengeräte im Allgemeinen zu schreiben, wäre wiederum viel zu breit gefächert. Der Blog könnte aufgrund der Masse an Geräten und Möglichkeiten nur schwer einen tatsächlichen Mehrwert für Deine Leser bieten.

Das Potential Deines Blog Themas beurteilen

Nachdem Du Dir einige wichtige Fragen zu der Beurteilung Deines Blogthemas gestellt hast, solltest Du nun das Potential des Themas beurteilen. Ein schönes Blogthema gefunden zu haben ist natürlich im ersten Schritt viel Wert, zu sehen, ob das Thema überhaupt eine Relevanz im Internet hat und Dir womöglich auch ein finanzielles Potenzial bietet, gilt es jetzt herauszufinden.

1. Niedrige Konkurrenz

Du solltest auf jeden Fall ein Thema wählen, zu dem durchaus ein großes Interesse besteht, was im Gegensatz zu anderen Themen aber noch nicht zu überlaufen ist. Für einen Produktblog wäre das Thema Mobiltelefon z.B. sicherlich interessant und auch die vielen erhältlichen Modelle bieten dir genügend Raum für zahlreiche Beiträge.

Aus Sicht der bereits existierenden Konkurrenz wäre es aber äußerst unrealistisch, hier auf ein gutes Ranking einer Suchmaschine zu gelangen, da es bereits sehr viele Seiten im Netz gibt, welche dieses Thema bereits behandeln.

Blog Thema finden Suchvolumen2. Relativ hohes Suchvolumen

Es sollten sich möglichst viele Leser für Dein Thema interessieren, damit Dein Blog auch wahrgenommen und erfolgreich wird. Auf der anderen Seite sollte das Thema aber auch nicht zu überlaufen sein, damit Dein Blog auch eine realistische Chance hat, mit der Zeit ein gutes Ranking innerhalb der Suchmaschinen zu erzielen.

Mit Hilfe von Google kannst Du Dir hier einen groben Überblick verschaffen, welche Relevanz Dein Blog Thema bereits im Internet hat. Nachdem Du Dein Thema in die Suchfunktion von Google eingetragen hast, kannst Du Dir ein Bild über die existierenden Konkurrenzseiten machen.

Es lohnt sich auf jeden Fall, die ersten 20-30 Treffer genauer unter die Lupe zunehmen, damit Du auch siehst, um welche Seiten es sich handelt und auch lernen kannst, wie die Seiten der Konkurrenz aufgebaut sind. Sollte es unter den ersten 20 Treffern viele Dir bekannter Seiten geben, die womöglich von internationalem Rang sind, ist die Konkurrenz schon als groß anzusehen.

Aber auch das Suchvolumen selbst wird Dir als ungefährer Wert von Google angezeigt. Das Suchvolumen gibt Dir aber keinen Aufschluss über die Konkurrenz, sondern zeigt Dir lediglich, wie viele Seiten Google im Netz gefunden hat, die in irgendeiner Form Dein Blogthema beinhalten. Der Wert der Suchvolumentreffer gibt Dir eher einen Indikator dafür, wie hoch das generelle Interesse am Blogthema bereits ist.

3. Finanzielles Potential

Die Frage nach dem finanziellen Potenzial kann ebenfalls von großer Bedeutung sein.
Leider ignorieren viele angehende Blogger diesen Aspekt völlig und schauen in erster Linie vor allem auf den möglichen Traffic, den ein Thema bringen kann. Nur auf den Traffic, also darauf zu schauen, wie oft die Seite angeklickt wird, sagt aber leider nur sehr geringfügig auch etwas über das finanzielle Potenzial aus.

Natürlich gibt es auch noch weitere Möglichkeiten, wie Du potentiell profitable Themen herausfinden kannst. So lohnt es sich – solltest Du einen Produktblog starten wollen – zum Beispiel einen Blick auf die Amazon Top-Seller Liste und andere ähnliche Angebote zu werfen. So kannst Du sehr einfach sehen und beurteilen, welches Produkt sich in einer bestimmten Produktkategorie am Besten verkauft.

Neben dem eben erwähnten Suchvolumen und der zuvor behandelten Konkurrenz ist das finanzielle Potential ausschlaggebend dafür, ob man später nur ein Taschengeld oder tatsächlich richtig hohe Einnahmen erzielen kann.

Die für Dein Blogthema relevanten Produkte werden in den verschiedenen Affiliate-Programmen unterschiedlich hoch vergütet. Beim Amazon.de-Partnerprogramm zum Beispiel liegt der Provisionsrahmen bei 1-10% der Gesamtsumme der getätigten Verkäufe. Hier solltest Du im Vorfeld also genau nachsehen, was Du für Deine passenden Produktlinks an Werbekostenerstattung generieren kannst.

Fazit

Beginnend mit einer guten Vorbereitung unter Zuhilfenahme der in diesem Artikel bereitgestellten Denkanstöße und einer fundierten Beurteilung des Blogthemas, sollte es Dir mit ein wenig Recherche gelingen, ein für Dich passendes Blogthema zu finden. Denke daran, nicht ausschließlich auf das Suchvolumen zu achten, sondern ebenso an die Konkurrenzbeurteilung und das finanzielle Potential zu denken.

Im folgenden Artikel zeige ich Dir, welche Techniken Du anwenden kannst, um für Dein Blogthema genügend Artikelideen zu finden.

« »