Teil 21: Das Nutzen von Google Analytics und der Google Search Console

Teil 21: Das Nutzen von Google Analytics und der Google Search Console

Heute möchte ich Dir Schritt für Schritt erklären, wie Du ein Konto bei Google Analytics eröffnest und dieses im Anschluss für die Analyse Deiner Webseite nutzen kannst. Im Anschluss daran, schauen wir uns noch die Google Search Console an.Auch ich verwende Google Analytics, sowie die Google Search Console regelmäßig für eine umfassende Analyse meines Blogs aquarium-perfekt.de.

Nachdem ich Dir zuerst die Frage beantworte, worum es sich bei Google Analytics überhaupt handelt, schauen wir uns im Anschluss die Funktionen von Analytics an und gehen dann im zweiten Teil dieses Artikels zur Einrichtung von Google Analytics über.

Hiernach beschäftigen wir uns noch mit dem Analysetool Google Search Console.

Was ist Google Analytics?

Google Analytics ist – wie der Name schon sagt – ein umfassendes Analysetool, welches Dir detaillierte Einblicke in nutzerbasierte Daten der Google Suchmaschine gibt.

Mit Google Analytics kannst Du nicht nur ganz einfach Deinen Traffic und die Conversion messen, sondern Dir auch einen detaillierten Überblick über das Nutzerverhalten Deiner Leser verschaffen. Mit diesem Wissen lässt sich nicht nur Deine Zielgruppe näher bestimmen, sondern Du kannst aus den Analysedaten auch Rückschlüsse über mögliche Optimierungsmaßnahmen Deines Blogs oder der Webseite an sich ziehen.

Google Analytics: Funktionen im Überblick

Analyse Tools

Mit dem Google Analyse Tool kannst Du in die Tiefen Deiner Webseite eintauchen und Dir alle relevanten Daten Deiner Webseite anzeigen lassen.

Neben Standardberichten kannst Du auch Interaktionen auf Deiner Webseite messen, in Zusammenhang zueinander stellen und praktisch analysieren. Außerdem kannst Du mit nur wenigen Klicks benutzerdefinierte Berichte erstellen, sowie alle wichtigen Informationen ermitteln, die Du für ein ausführliches Reporting Deines Blogs benötigst.

Google Echtzeit Berichte

Die Google Echtzeit Berichte geben Dir einen live Überblick, wie viele Besucher sich gerade auf Deiner Webseite befinden. Des weiteren kannst Du direkt sehen, welche Inhalte gerade auf Deiner Seite besucht werden und welche Artikel wie genau bei Deinen Besuchern ankommen. Sehr nützlich kann auch die Betrachtung sein, ob neue von Dir überarbeitete, angepasste oder geänderte Inhalte besser ankommen als ältere Artikel.

Auch direkte Auswirkungen eines Posts bei Facebook oder Twitter lassen sich mit Hilfe der Echtzeit-Berichte leicht überprüfen. Die Google Echtzeit Berichte geben Dir also einen umfassenden Einblick in die gerade auf Deiner Webseite stattfindenden Aktivitäten und helfen Dir somit eine mögliche Optimierungsstrategie zu erarbeiten.

Google benutzerdefinierte Berichte

Mit Hilfe der Google benutzerdefinierten Berichte kannst Du selber bestimmen, was Du genau analysieren möchtest. Mit wenig Aufwand kannst Du einen persönlichen Bericht erstellen, welcher alle Messwerte enthält die Dich am meisten interessieren.

So kannst Du jederzeit auf dem aktuellen Stand sein und je nach Bedarf Deine Webseite durch Optimierungsmaßnahmen anpassen und verbessern.

Google Visualisierung

Mit der Google Visualisierungsfunktion kannst Du herausfinden, über welche Wege Deine Benutzer auf Deine Seite gelangen und über welche Umwege sie schlussendlich zu Dir gefunden haben. Aber auch innerhalb Deiner Seite lässt sich mit der in “Page Analyse” genau beobachten, wie Deine Leser innerhalb Deiner Seite agieren.

Google Analytics Radar Funktion

Google Analytics Radar überwacht automatisch den Traffic Deiner Website und informiert Dich bei besonderen Vorkommnissen oder auffälligen Veränderungen. Bei unerwarteten Veränderungen oder sich stark veränderten Messwerten kannst Du z.B. einstellen, dass Du automatisch informiert wirst.

Mit Google Analytics Radar kannst Du somit Veränderungen wahrnehmen, die Dir ansonsten vielleicht entgangen wären. Alle Benachrichtigungen werden hier automatisch täglich, wöchentlich oder monatlich ausgegeben. Zudem lassen sich alle Benachrichtigungen personalisieren, so dass Du viele nützliche Werte miteinander vergleichen kannst.

Google Analytics Website Content

Mit den Google Analytics Contentberichten kannst Du erfahren, wie oft Besucher die einzelnen Seiten Deiner Website besuchen und wie lange sie dort verweilen.

So richtest Du Google Analytics ein

1. Melde Dich bei Google Analytics an

Hierzu rufst Du die Google Analytics Webseite auf und meldest Dich entweder mit Hilfe Deines Google+ Accounts an, oder Du richtest Dir in wenigen Schritten ein neues Konto ein.

Google analytics anmelden

Der Vorgang dauert nur wenige Augenblicke und ist die Voraussetzung für die Verknüpfung mit Google Analytics. Klicke einfach auf “Anmelden” oder “Konto erstellen” und folge den weiteren Anweisungen.

google-analytics-anmelden-2

Auf der nächsten Seite musst Du nun einen Kontonamen, die URL Deiner Webseite sowie die Branchenkategorie angeben.

Google Analytics anmelden 3

Hier kannst Du noch die von Dir gewünschte Tracking-Methode auswählen, wobei für unsere Ansprüche die “Classic Analytics” Einstellung definitiv ausreicht.

2. Tracking-ID abrufen

Im unteren Teil der Kontoerstellungsseite klickst Du jetzt auf “Tracking-ID abrufen”.

Google analytics anmelden tracking id

Jetzt musst Du als nächsten Schritt die Datenschutzbestimmungen bestätigen und gelangst nach erfolgreicher Bestätigung auf das Verwaltungsprofil Deines soeben eingerichteten “Google Analytics”-Kontos.

Unter dem Punkt “Tracking-Informationen” (die neu erscheinende Startseite nach erfolgreicher Registrierung) erfährst Du nun im nächsten Schritt Deine persönliche “Tracking-ID”. Den Code kannst Du im aufgeführten Code-Snippet Fenster kopieren, um den Code in einem weiteren Schritt in Dein Webseiten-Backend einzufügen.

3. Tracking-Code in WordPress einfügen

Das kopierte “Tracking-ID” Code Snipped fügst Du jetzt in Deinem WordPress Backend unter Design » Editor einfügen ein, indem Du hier die Fußzeile (footer.php) auswählst.

google-analytics-tracking-code-einfu?gen

Hier scrollst Du nun bis zum Ende der Seite und fügst den Code vor die letzten 2 HTML Tags ein:

</body>
</html>

Auf der “Tracking-Informationen”-Seite verändert sich der Tracking-Status vom vorherigen “nicht-installiert” Status zu einem “installiert”. Schon ein paar Stunden später kannst Du auf der “Google Analytics” Seite unter dem Menüpunkt “Berichte” die ersten Informationen zu Deiner Seite erhalten.

Fazit

Für die Erfassung und Analyse aller wichtigen Informationen Deines Blogs, ist Google Analytics die erste Wahl. Mit Google Analytics kannst Du nicht nur ganz einfach Deinen Traffic und die Conversion messen, sondern Dir auch einen detaillierten Überblick über das Nutzerverhalten Deiner Leser verschaffen. Mit diesem Wissen lässt sich nicht nur Deine Zielgruppe bestimmen, sondern Du kannst aus den Analysedaten auch Rückschlüsse über mögliche Optimierungsmaßnahmen Deines Blogs ziehen.

Wichtig bei der Installation von Google Analytics ist, dass Du in Deinem Seitenimpressum einen klaren Hinweis auf die Nutzung von Google Analytics gibst, damit Du auch rechtlich auf der sicheren Seite bist.

Was ist die Google Search Console und wozu benötige ich sie?

Die Google Search Console ist ein nützliches Tool, um Informationen über häufige Suchbegriffe zu erhalten. Praktisch gesagt hilft Dir das Tool, als nützliche Erweiterung zu Google Analytics, datenbasierte Einblicke für mögliche Optimierungsmaßnahmen für Deine Webseite zu erhalten.

Hierzu loggst Du Dich mit Deinem eigenen Google Account unter www.google.com/webmasters/tools/?hl=de ein und kannst nun alle Websites hinterlegen die Du betreibst.

google-search-console-anmelden

Einige Zeit später, erhältst Du die ersten Daten über Deine Webseite in Form von Analysen und Statistiken, wie unter anderem zu Suchanfragen und der Indexierung Deiner Seiten. Ein Großteil der in der Search Console dargestellten Analysen und Statistiken sind nicht selbsterklärend und erfordern daher eine intensive Auseinandersetzung mit der Materie. Eine sehr wichtige Funktion innerhalb der Google Search Console sind für mich als Betreiber meines aquarium-perfekt.de Blogs, die im Tool anschaulich dargestellten Suchanfragen.

Suchanfragen

Da Google Analytics keine Suchbegriffe darstellt, bzw. man keine Möglichkeit hat auf diese zuzugreifen, kann man glücklicher Weise bequem mit der Search Console darauf zugreifen.

Die so genannten Keyword-Daten zeigen Dir hierbei die häufigsten Keywords, bei denen Deine Webseite gefunden wurde und beinhalten auch Impressionen in den Suchergebnissen. Auch kannst Du Dir die durchschnittliche Position Deiner Webseite in den Suchergebnissen anzeigen lassen.

So bekommst Du einen detaillierten Einblick darüber, welche Artikel gut ranken und auch weniger gut ranken. Bei letzteren kannst Du womöglich durch eine SEO Optimierung noch einiges nach oben rausholen.

Als wichtiger Richtwert können Dir hier die Impressionen und Klicks dienen, denn eine hohe Impression eines Artikels mit nur wenigen bis keinen Klicks zeigt Dir, dass eine hohe Nachfrage nach Deinem verwendeten Artikel-Keyword besteht, Du aber aufgrund von Optimierungsfehlern oder aufgrund eines ungenügenden Inhaltes des Artikels nicht höher in den Suchergebnissen gerankt und damit auch gefunden und geklickt wirst.

Indexierung

Ebenfalls nicht zu verachten sind die Angaben zu den bereits von Google indexierten Seiten der eigenen Webseite. Hier kannst Du sehen, ob Google wirklich alle von Dir verfassten Artikel und Unterseiten indexiert hat. Sollte es zu Fehlermeldungen kommen, kannst Du mit Hilfe der Erstellung von Sitemaps Google dabei helfen, auch wirklich alle Seiten und Unterseiten zu erfassen und auszuwerten.

Fazit

Alle in der Search Console angezeigten Auswertungen und Statistiken machen natürlich nur Sinn, wenn Du sie nicht nur ausreichend interpretieren kannst, sondern auch aktiv für die SEO Optimierung nutzt. Nur so hast Du die Möglichkeit eine Verbesserung Deiner Sichtbarkeit bei Google zu erreichen und im Umkehrschluss eine höhere Anzahl an Usern auf Deine Webseite aufmerksam zu machen. Auch wenn es zu Anfang etwas schwer fallen kann, so solltest Du Dich mit allen in der Google Search Console verwendeten Funktionen auseinandersetzen, denn nur eine datenbasierte Betrachtung Deiner Webseite kann auch auf kurz oder lang zum gewünschten Erfolg führen.

« »