Teil 04: Mit dem Bloggen Geld verdienen

Teil 04: Mit dem Bloggen Geld verdienen

Nachdem es im letzten Artikel um die Vorzüge des Bloggens im Allgemeinen ging, möchte ich im folgenden das Thema “Geld verdienen mit einem Blog” näher unter die Lupe nehmen und Dir ein paar Möglichkeiten aufzeigen, wie Du mit Deinem Blog Geld verdienen kannst.

Ist es möglich mit meinem Blog Geld zu verdienen?

Immer wieder stellen sich viele Blogger die Frage, ob die Möglichkeit existiert, mit ihrem Blog nicht nur zu informieren, sondern dazu auch noch Geld damit zu verdienen. Die Antwort ist hier ganz klar “Ja”.

Die Frage, die sich jedoch tatsächlich stellt, ist die, was Du unter “Geld verdienen” mit einem Blog verstehst. Die Bandbreite kann nämlich von einem zusätzlichen Taschengeld nebenher, bis hin zu höheren monatlichen Einnahmen reichen.

Mit Bloggen Geld verdienen MöglichkeitenMit einem regelmäßig gepflegten und gut aufgebauten Blog stehen die Chancen gar nicht schlecht, mit diesem auch Einnahmen generieren zu können. Der Vorteil eines Blogs gegenüber einer normalen Website ist an dieser Stelle der Mensch im Hintergrund, also der Blogger.

Dem Blogger wird mit der Zeit ein höheres Maß an Vertrauen entgegengebracht, als einer “gesichtslosen” Shop Website. Dieses Phänomen nennt man auch “Trust” aufbauen, was ein sehr wichtiger Punkt ist, um Einnahmen mit einem Blog generieren zu können.

Solltest Du in Deinem Blog zum Beispiel einen Beitrag in Form eines Testberichtes mit Vor- und Nachteilen Deiner zum Geburtstag erhaltenen Zahnbürste schreiben, so werden Deine Leser bei ihrer Kaufentscheidung viel eher Deiner im Beitrag aufgeführten Erfahrung vertrauen und Glauben schenken, als einer reinen Produktbeschreibung auf einer anderen Website.

Mit ein wenig Geschick kannst Du den realen Faktor Mensch, der hinter Deinem Blog steht, zu Deinem Vorteil nutzen und hierdurch regelmäßige Einnahmen mit Deinem Blog generieren.

Um das Ziel regelmäßiger Einnahmen erreichen zu können, musst Du aber schon frühzeitig alle Weichen gestellt haben, um Deine Chance, tatsächlich Einnahmen generieren zu können, zu erhöhen.

Wichtig ist es, dass Du im ersten Schritt ein Blogthema findest, mit dem Du Spaß hast und mit dem es ebenso möglich ist, Produkte zum Kauf mit einzubinden. Das richtige, für Dich passende Blogthema zu finden, werde ich Dir aber in einem folgenden Artikel noch näher erläutern.

Solltest Du zum Beispiel in Betracht ziehen, einen Blog über Deine Tätigkeit als Hobby-Schrauber an Deinem Auto starten zu wollen, so könntest Du in einer späteren Phase Deines Blogs Testberichte über die von Dir genutzten Werkzeuge und neuen Einbauten in Deinem Fahrzeug erstellen. Du stellst dem Leser somit einen Alltagstest, der von Dir für Dein Hobby ausgewählten Produkte zur Verfügung, und schaffst somit eine persönliche Ebene zwischen Dir, den real getesteten Produkten und Deinen Lesern.

Gerade Blogs leben nämlich von der persönlichen Ebene und den Erfahrungen, die man mit den Lesern teilt. Schafft Du es jetzt noch, Deinem Blog einen ganz eigenen Charakter zu geben, schaffst Du es Dich von der Konkurrenz abzuheben und somit auch Deine Wahrscheinlichkeit steigender Einnahmen zu erhöhen.

Möglichkeiten mit Deinem Blog Geld zu verdienen

Im Folgenden möchte ich Dir 5 direkte Einnahmemöglichkeiten für Deinen Blog vorstellen, wobei zu erwähnen ist, dass nicht jede der unterschiedlichen Einnahmequellen auch für jeden Blog geeignet ist.

1. Affiliate Marketing

Die von mir kurz zuvor dargestellten Produkttestberichte, die auf meiner persönlichen Praxiserfahrung beruhen, lassen sich prima mit dem so genannten “Affiliate-Marketing” realisieren.

Affiliate Marketing ist ein Provisionsystem aus den USA, dass in Deutschland auch seit vielen Jahren verfügbar ist. Firmen wie z.B. Online Shops, zahlen Dir bei diesem System eine Werbekostenerstattung, wenn Du die Leser Deiner Seite, die gerade Deinen Produkttest lesen, im Anschluss mit einem Link zum Onlineshop verweist. Kaufen Deine Leser nun auf der Webseite des Shops ein Produkt, bekommst Du je nach Produktkategorie, eine festgelegte Werbekostenerstattung auf Basis des Verkaufspreises gezahlt.

Schaffst Du es als Blogger also, z.B. 20 Personen über den Affiliate Link auf die Shopseite zu bringen, von denen dann effektiv 3-5 Personen etwas kaufen werden, so hast Du 3-5 separate Einnahmen in Form der Werbekostenerstattung zu verzeichnen.

Ein sehr wichtiger Faktor bei der Nutzung eines Affiliate Programms ist dabei die Qualität Deines geschriebenen Beitrages, sowie eine ehrliche und der Realität entsprechende Darstellung mit allen Vor- und Nachteilen des getesteten Produktes.

Affiliate Marketing eignet sich also besonders für Blogger, denen ein gewisses Vertrauen von ihrer Leserschaft entgegen gebracht wird und deren Empfehlungen geschätzt werden. Auch thematisch muss das Affiliate Programm in der Regel sehr gut zum Blogthema passen, was aber in der Praxis aufgrund der vielen zur Verfügung gestellten Produkte durch den Shop kein Problem darstellt.

Mit Bloggen Geld verdienen bezahlte Artikel2. Kostenpflichtige Inhalte anbieten

Eine weitere Variante um Einnahmen aus Deinem Blog zu generieren, ist die Bereitstellung von kostenpflichtigen Inhalten.

Kostenpflichtige Inhalte können Seitenbereiche mit qualitativ hochwertigen und wichtigen Informationen nur für Mitglieder beinhalten. Aber auch die Bereitstellung von hochwertigen Dokumenten, die dem Leser einen wirklichen Mehrwert bringen und es sich für das Mitglied lohnt, das Dokument zu erwerben.

Auch bei kostenpflichtigen Inhalten spielt das dem Blog entgegengebrachte Vertrauen eine große und bedeutende Rolle. Sehr interessant sind hier vor allem kostenpflichtigen Mitgliederbereiche. Auch wenn diese Art der Seiten in Deutschland noch nicht weit verbreitet sind, erzielst Du hier regelmäßige Einnahmen über die jeweiligen Mitglieder.

3. Pay per Click

Google AdSense ist im Bereich der Pay per Click Anbieter mit am bekanntesten. Bei der Pay per Click Variante zahlt das auf Deiner Webseite werbende Unternehmen nicht für den Werbebanner als solches auf deiner Seite, sondern für jeden Klick, den ein Interessent ausübt, der auf den Werbebanner klickt.

Pay per Click Anzeigen lassen sich zudem auch für Anfänger sehr einfach im entsprechenden Blog integrieren. Neben dem Affiliate Marketing eignet sich die Pay per Click Variante besonders für bestehende Blogs, die schon über ein gewisses Aufkommen an “Traffic”, also vielen Besuchern pro Tag verfügen.

4. Bezahlte Artikel

Unter Bloggern sehr beliebt ist auch die Einnahmequelle, die sich aus dem Verfassen von bezahlten Artikeln ergibt. Du bekommst als Blogger also Schreibaufträge, die je nach Schwierigkeitsgrad des zu behandelnden Themas und Länge des Artikels abgerechnet werden. Man kann als Blogger aber natürlich auch schon vorgeschriebene Artikel für andere Blogger zum Kauf anbieten.

5. Eigene Produkte über den Blog verkaufen

Eigene Produkte über Deinen Blog anzubieten, kann ebenfalls eine sehr lukrative Einnahmequelle für Deinen Blog sein. Sei es eine selbst produzierte DVD, ein für ein paar Euro herunterladbares Video oder der Verkauf von selbst hergestellten Artikeln.

Solltest Du zum Beispiel einen Blog über die eigene Herstellung von Handtaschen betreiben, so könntest Du selbst gefertigte Handtaschen ebenfalls in Deinem Blog zum Verkauf anbieten.

Fazit

Um als Blogger oder generell als Betreiber einer Webseite erfolgreich Einnahmen generieren zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die sich allesamt mit wenig Aufwand in Deinen Blog integrieren lassen. Wichtig ist aber vor allem, dass Du Dir von Anfang an beim Aufbau Deines Blogs Gedanken über das Blogthema machst, bei welchem Du im Anschluss auch ohne weiteres Produkte integrieren kannst.

Hierzu werde ich Dir in einem separaten Artikel noch weitere Tipps zur Verfügung stellen. Im nächsten Artikel behandeln wir die Fähigkeiten, die ein Blogger haben oder besser gesagt erlernen sollte, um erfolgreich einen Blog betreiben zu können.

« »