Die Gebote und Verbote beim Erteilen von Ratschlägen auf Deiner Webseite

Die Gebote und Verbote beim Erteilen von Ratschlägen auf Deiner Webseite

Um mit dem eigenen Blog oder der eigenen Website Geld zu verdienen, musst Du Deinen Lesern nützliche und hilfreiche Informationen bieten. Das betrifft neben Produkt-Empfehlung oft auch Ratschläge, die in bestimmten Situationen weiterhelfen sollen. Doch dabei musst Du aufpassen. In diesem Artikel geht es um Gebote und Verbote beim Erteilen von Ratschlägen.

Das Wichtigste im Überblick

  • Warum Empfehlungen und Ratschläge beim Geld verdienen wichtig sind
  • Was Du tun und was Du lassen solltest

Geld verdienen durch Ratschläge

Online Geld zu verdienen hat nicht nur etwas mit Technik, Traffic und Einnahmequellen zu tun. Ganz wichtig für den Erfolg ist das Vertrauen der Besucher in die eigene Website.

Nur wenn die Leser Vertrauen haben, werden sie die Empfehlungen ernst nehmen und z.B. verlinkte Produkte bei Amazon kaufen. Die Klickrate und die Conversion Rate steigen deutlich an, wenn die eigenen Website-Besucher Vertrauen in die Inhalte der Website haben.

Dieses Vertrauen kannst Du durch Ratschläge und Empfehlungen steigern, die passend zu den Problemen, Nöten und Sorgen der Besucher gegeben werden.

Was sollte ich tun?

Dabei hat es sich bewährt auf eigene Erfahrungen zurückzugreifen, da man so am besten Ratschläge geben kann. Beispiele und nachvollziehbare Geschichten kommen bei den Besuchern sehr gut an und steigern das Vertrauen in die Empfehlungen.

Dabei solltest Du aber immer versuchen Optionen zu bieten und nicht nur einen Ratschlag zu erteilen. Schließlich ist nicht jeder Besucher gleich, sondern es kommt auf die individuelle Situation an. Unterschiedliche Zielgruppen erfordern in der Regel unterschiedliche Ratschläge.

Ratschläge auf Website geben ErfahrungenDabei ist es wichtig ehrlich zu sein und langfristig zu denken. Nur so kannst Du Dir einen Namen machen und für zufriedene Nutzer sorgen. Es hat sich zudem bewährt andere Meinungen einfließen zu lassen, da man selbst nicht immer alles weiß und auf diese Weise das Vertrauen in die Ratschläge steigt.

Wichtig ist zudem, dass Du solche Empfehlungen und Ratschläge regelmäßig aktualisierst, damit diese nicht veralten. Empfiehlst Du z.B. bestimmte Produkte, wäre es sehr ärgerlich, wenn die Nutzer dann zu einer „toten“ Shop-Seite gelangen.

Zudem solltest Du bei Ratschlägen und Empfehlungen nicht die technischen Produktdaten in den Vordergrund stellen, sondern die Vorteile und den Nutzen für den Kunden betonen. Am Ende kaufen die Besucher Lösungen für ihre Probleme und Bedürfnisse.

Was sollte ich nicht tun?

Aber es gibt auch einige Dinge, die Du nicht tun solltest.

So solltest Du vorsichtig mit Versprechungen sein. Zum einen kannst Du in der Regel bestimmte Ergebnisse oder einen konkreten Nutzen gar nicht versprechen. Zum anderen kann so etwas sogar abgemahnt werden. So solltest Du nie ein Produkt als „Das Beste“ bezeichnen. Stattdessen kannst Du z.B. sagen, dass Du selber sehr gute Erfahrungen damit gemacht hat.

Generell solltest Du bei gewissen Themengebieten Vorsicht walten lassen. Ratschläge und Empfehlungen in Bereichen wie Recht oder Medizin unterliegen teils strengen Regelungen und dürfen nicht von jedem gegeben werden.

Du solltest nie nur auf die Provision eines Partnerprogramms schauen und danach entscheiden, was Du empfiehlst. Stattdessen solltest Du mit gutem Gewissen etwas empfehlen, dass Du auch selber nutzen würdest oder sogar nutzt. Das zahlt sich langfristig für Dich aus.

Tu keinesfalls so, als hättest Du ein Produkt oder eine Dienstleistung getestet, wenn Du es gar nicht hast. Damit lügst Du nicht nur die eigenen Besucher an, sondern könntest sogar rechtliche Konsequenzen heraufbeschwören.

Es gibt immer wieder und zunehmend Hersteller und Vertreter der Hersteller / Markeninhaber, die gegen fehlerhafte Fakten in Testberichten oder Artikeln vorgehen. Als Amazon obliegt uns die Markenpflege nicht. Die Gefahr droht also von den Herstellern aber auch ähnlichen Websites.

Und es gibt nicht ein Produkt für alle. Deshalb solltest Du auf die individuellen Anforderungen eingehen und klar machen, für wen eine Empfehlung oder ein Ratschlag geeignet ist.

Eigene Erfahrungen helfen

Um ehrliche, vertrauenswürdige und nachhaltige Ratschläge erteilen zu können hilft es, wenn Du über ausreichend Erfahrung in diesem Themenbereich verfügst. Deshalb solltest Du die eigene thematische Nische so auswählen, dass Du wirklich Lösungen und Produkte empfehlen kannst.

Dafür musst Du Dich in die Nutzer versetzen, deren Wünsche und Probleme verstehen und entsprechend handeln. Es hilft, wenn Du Dir vorstellst, Du würde es engen Freunden oder der Familie empfehlen.

« »